ZiF-Arbeitsgemeinschaft
Poster

Equal Pay in Practice:
Comparative Research on Policy Implementation

Termin: 20. - 21. Juni 2022
Leitung: Amy G. Mazur (Washington, USA), Isabelle Engeli (Exeter, GBR), Sophie Pochic (Paris, FRA), Ania Plomien (London, GBR), Alexandra Scheele (Bielefeld, GER)

Der Workshop verfolgt das Ziel, Wissenschaftler*innen zusammenzubringen, die sich mit Maßnahmen zur Lohngleichheit in der Privatwirtschaft postindustrieller Demokratien befassen. Konkret sollen auf dem Workshop laufende Forschungsarbeiten zu diesem Thema vorgestellt und diskutiert werden, wobei angestrebt wird, eine gemeinsame Publikation – Sonderheft einer Zeitschrift oder Sammelband – auf den Weg zu bringen. Frühere Studien zeigen, dass die Reduktion des Gender Pay Gap ein komplexes Unterfangen ist und häufig daran scheitert, dass politische Regulierungen nur begrenzt Einfluss auf die betriebliche und überbetriebliche Lohnfindung haben. Aufbauend auf diese Studien zielt der Workshop darauf, Hindernisse für die Verwirklichung der Lohngleichheit zwischen den Geschlechtern zu identifizieren sowie Möglichkeiten zu ihrer Überwindung ländervergleichend zu diskutieren. Die interdisziplinäre Gruppe von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, die an diesem Workshop beteiligt ist, arbeitet seit 2019 im Rahmen des Gender Equality Policy in Practice Network (GEPP) zusammen. Dieses Netzwerk verfolgt die systematische Untersuchung der Umsetzung und der Ergebnisse von Gleichstellungspolitiken. Auf dem geplanten Workshop sollen Forschungsarbeiten zu Österreich, Albanien, Australien, Kanada, Kroatien, Frankreich, Deutschland, Ungarn, Island, Polen, Spanien, Schweden und dem Vereinigten Königreich sowie den USA vorgestellt werden. Diese länderspezifischen Forschungsergebnisse sollen im Rahmen des Workshops übergreifend diskutiert werden mit dem Ziel, länderübergreifende Muster in Bezug auf die Ursachen, Bedingungen und die Dynamik von Maßnahmen zur Herstellung von Entgeltgleichheit herauszuarbeiten.

Organisatorische Fragen beantwortet Marina Hoffmann im Tagungsbüro. Bei inhaltlichen Fragen wenden Sie sich bitte direkt an die Veranstaltungsleitung.


Tel: +49 521 106-2768
Fax: +49 521 106-152768
E-Mail: marina.hoffmann@uni-bielefeld.de